Kategorie: Allgemein

  • 0

Printscreen-Kniff

Wir haben bereits hier schon über das beliebte Snipping Tool berichtet. Nun gibt es bei Microsoft unter Windows 10 eine neue, praktische Printscreen Anwendung.

Mit der Tastenkombination «Windosw + Shift + s»,

ergraut der ganze Bildschirm. Nun kann mit dem Mauszeiger der gewünschte Ausschnitt selektiert werden, welcher direkt in die Zwischenablage gespeichert wird. Mit der Tastenkombination «Ctrl + v» kann der Ausschnitt nun direkt in ein Dokument, E-Mail etc. eingefügt werden.

Unter Windows 10 Version 1809 gibt es noch weitere Specials zu diesem Trick.
Dazu mehr im Februar Newsletter.
 


  • 0

Das Schloss-Symbol im Browser

Das Schloss-Symbol ist das Zeichen für ein elektronisches Sicherheitszertifikat. Ganz generell dienen diese Zertifikate dazu, die Echtheit einer Webseite oder Person festzustellen. Der mit dem Zertifikat verknüpfte öffentliche Schlüssel dient zudem zur verschlüsselten Datenübertragung.
Kommunizieren Sie ohne Schloss via Webbrowser mit einer Webseite, kommt das «HyperText Transfer Protokol» kurz http zum Einsatz. Der Nachteil: jeder, der sich im gleichen Netzwerk befindet kann mit simplen Mitteln ihre Aktivitäten mitschneiden. Dies ist auf Seiten mit nicht relevanten Informationen kein Problem. Doch geht es um private Passwörter, Daten, Adressen oder Bankverbindungen kann es schnell heikel werden. Das Protokoll muss also sicherer werden und wurde deshalb erweitert zum «HyperText Transfer Protocol Secure» kurz https, welches mit dem Schloss symbolisiert wird. Es handelt sich hier um eine Transportverschlüsselung, kurz TLS. Der ganze Authentifizierungsprozess findet in sekundenschnelle im Hintergrund statt und ist für den Anwender kaum bemerkbar.



Doch wie funktioniert diese Sicherheitsabfrage genau?

Als Beispiel: Sie rufen unsere Webseite sci.ch auf welche auf einem Webserver liegt. Der Browser meldet sich also beim Webserver und möchte diese Seite gerne anzeigen. Der Webserver übermittelt unser gültiges Sicherheitszertifikat dem Browser, welcher dieses überprüft. Enthalten ist der öffentliche Schlüssel unseres Webauftrittes, welcher bestätigt, dass es sich hier wirklich um sci.ch handelt. Ist diese Prüfung erfolgreich, wird ein Sitzungsschlüssel erstellt, welcher identisch von beiden Seiten (Browser & Webserver) die Sitzung verschlüsselt. Die Sitzung ist nun sicher und allfällige Mitschneider bekommen nur einen Zahlen- oder Buchstabensalat angezeigt.
Sollte das Zertifikat nicht gültig sein, erscheint das Schloss Symbol durchgestrichen und je nachdem erscheint eine Warnmeldung. Mit einigen Klicks lassen sich auch solche Seiten anzeigen. Seien Sie aber auf der Hut, wenn es um den Austausch sensibler Daten gehen sollte.

Möchten Sie mehr über dieses Thema erfahren? Oder wollen Sie ihre Webseite auf eine neues Sicherheitslevel bringen?

Zögern Sie nicht und kontaktieren uns!

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag
 


  • 0

Hat der klassische PC ausgedient?

Tags : 

Der klassische Computer wird je länger je mehr durch Notebooks, Tablets und Smartphones verdrängt. Nur mit diesen Geräten können wir anscheinend mit der laufenden Digitalisierung mithalten. Stimmt das wirklich?

Die E-Mails werden laufend auch von unterwegs mit dem Smartphone gecheckt und beantwortet. News werden häufig mit dem Tablet im Wohnzimmer gelesen. Jederzeit sind wir online und längst ist dies im Alltag integriert.
Vor allem bei den jüngeren Menschen ist der Umgang mit den mobilen Geräten zur täglichen Gewohnheit geworden, sie sind dauernde Begleiter geworden. Der Umgang kann für sie, je nach Lebenssituation, daher nicht einfach nur noch stationär in einem Büro stattfinden. Die ständige Erreichbarkeit und Mobilität ist jedoch nicht für jedermann geeignet.

Der klassische PC ist im Büro oder Home-Office aufgestellt, er hat dort seinen festen Platz. Man muss ihn aufsuchen um mit der Welt online zu kommunizieren, sich also bewusst Zeit nehmen und die Arbeit im Tagesablauf fix einplanen. Der fixe Desktop PC besticht hier vor allem noch durch den grossen Bildschirm, wobei mittels einer Dockingstation an jedem Notebook auch ein grosser Bildschirm angeschlossen werden kann. Weitere, nicht auf den ersten Blick ersichtliche Vorteile sind aber vor allem auch die Ruhe welche meist an einem Arbeitsplatz herrscht, welche die Konzentration und Leistungsfähigkeit enorm steigern kann. Auch auf der gesundheitlichen Ebene punktet ein optimal eingerichteter fixer Arbeitsplatz. Lassen sich so doch Verspannungen in Schultern, Nacken etc. vermindern oder auch Handgelenks Probleme mittels ergonomischer Eingabegeräte minimieren. In der Regel kann der Klassiker auch noch über den Preis punkten. Der Preis für ein Gerät verhält sich bis zu einem gewissen Masse umgekehrt proportional, das heisst: je kleiner desto teurer.

Im Endeffekt kommt es also immer auf die Lebens- und Arbeitssituation an und natürlich auch auf das persönliche Befinden. Es ist nicht für alle einfach, sich in dieser extrem schnelllebigen Welt zurecht zu finden.
Der stationäre klassische PC hat also durchaus noch seine Berechtigung.

Wir beraten Sie gerne – ob klassischer PC oder mobile Geräte.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

  • 0

Windows Taste

Die Windows Taste ist unscheinbar und hat doch einiges zu Bieten. Mit verschiedenen Tastenkombinationen geben Sie Befehle - ohne die Hand von der Tastatur zu lösen.

                                          = Aktion

Windows-Logo-Taste
Startmenü öffnen oder schließen
Windows-Logo-Taste +A
Info-Center öffnen
Windows-Logo-Taste? +D
Desktop anzeigen/ausblenden
Windows-Logo-Taste +ALT+D
Kalender, Datum & Uhrzeit anzeigen/ausblenden
Windows-Logo-Taste +E
Datei-Explorer öffnen
Windows-Logo-Taste +I
Einstellungen öffnen
Windows-Logo-Taste +L
PC sperren oder Konto wechseln
Windows-Logo-Taste +M
Alle offenen Fenster minimieren
Windows-Logo-Taste +P
Anzeigemodus für Präsentation auswählen
Windows-Logo-Taste +R
Dialogfeld „Ausführen“ öffnen
Windows-Logo-Taste +S
Suche öffnen
Windows-Logo-Taste +T
Zwischen Apps auf der Taskleiste umschalten
Windows-Logo-Taste +U
Erleichterte Bedienung öffnen
Windows-Logo-Taste + Punkt (.)
Emoji-Bereich öffnen
Windows-Logo-Taste +Komma (,)
Vorschau des Desktops anzeigen
Windows-Logo-Taste +PAUSE-TASTE
Dialogfeld „Systemeigenschaften“ anzeigen
Windows-Logo-Taste +STRG+F
Computer in einem Netzwerk suchen
Windows-Logo-Taste +Zahl
App von der Taskleiste unter der angebeben Zahl starten
Windows-Logo-Taste +UMSCHALT+Zahl
Neue Instanz der App von der Taskleiste unter der angebeben Zahl starten
 Windows-Logo-Taste +Plus (+)
 Bildschirmlupe öffnen

 
 Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag


 


  • 0

Die richtige Maus

Etliche Meter legt sie täglich auf unseren Tischen zurück, ist stets bereit und beschwert sich nicht. Die Rede ist von der Computermaus. Die Meisten machen sich nur wenig Gedanken über sie. Doch gerade für die Gesundheit ist es enorm wichtig mit einem passenden Modell zu arbeiten.

Wie wählt man für sich die richtige Maus?

- Die Maus sollte gut in der Hand liegen, nicht zu gross und nicht zu klein sein.

- Die Maus darf das Handgelenk nicht abknicken, Hand, Handgelenk und Arm sollten möglichst im gleichen Level sein.

- Wer viel zwischen Tastatur und Maus hin und her wechselt, sollte ein eher flaches Modell wählen, da so der Wechsel zwischen beiden Geräten leichter fällt.

- Für einfache Büroarbeiten reicht eine Maus mit zwei Tasten und einem Mausrad zur schnellen und genauen Navigierung.

- Für höhere Ansprüche empfiehlt sich eine Maus mit zusätzlichen Daumentasten, welche sich je nach Modell auch Programmieren lassen.

- Lasermäuse arbeiten auf allen Unterlagen effizient und genau. Optische Mäuse müssen z.b bei Glasplatten immer mit einem zusätzlichen Mauspad genutzt werden.

- Bei bereits bekannten Gelenkerkrankungen sollte spezifisch auf eine ergonomische Form, eventuell mit Trackball gesetzt werden.

- Setzen Sie auf Qualität, nur eine Maus mit funktionierenden Tasten, Mausrad etc. unterstützt ihre tägliche Arbeit.

Eine Auswahl...

Logitech M185 wireless Mouse Blue

Logitech wireless Mouse M560 black

Logitech MX Ergo Advanced Trackball


- Ideal für PC & Notebook
- Handlich, klein ein leichtgewicht


- Mit programmierbaren Daumentasten
- Für Rechts- & linkshändig


- Mit Daumentaste & Trackball
- Ergonomisch optimal geformt


...weitere Modelle finden Sie in unserem Shop.


  • 0

Browsertab reaktivieren

Wer kennt das nicht? Sie suchen seit einiger Zeit etwas im Internet, haben mehrere Browserfenster offen oder arbeiten parallel an verschiedenen Seiten. Schnell kann man da den Überblick verlieren und zack - wird das falsche Browserfenster oder Tab geschlossen. Wie ärgerlich, müssten Sie sich nochmals durch die Weiten des Internets suchen. Darum gehts auch einfacher:

Klicke in das Browserfenster aus welchem der Tab geschlossen wurde. Drücken Sie Ctrl+Shift+t und zack, der zuletzt geschlossene Tab ist wieder da.

Dieser Tipp funktioniert in den meisten, gängigsten Browser.


  • 0

QR- Codes – was Sie wissen sollten

Die Abkürzung QR steht für Quick-Response, also für die schnelle Antwort. QR-Codes sparen das lange Eintippen der Adressen oder das Suchen im Internet. Einmal gescannt, leitet einem dieser Code direkt zum gewünschten Inhalt weiter. Das Klötzchenmuster wurde bereits 1994 von der japanischen Firma Denso Wave entwickelt, um Baugruppen innerhalb von Toyotas Autoproduktion zu identifizieren. Heute allerding reicht das Einsatzgebiet weit darüber hinaus.
Ausserhalb der Warenbewirtschaftung können QR-Codes auf T-Shirts, Visitenkarten, Plakaten oder Autos angebracht werden.

Nach und nach müssen wir uns alle mit diesem Thema beschäftigen den Anfang 2019 soll die Umstellung auf "Rechnung mit QR-Codes" stattfinden. Mit Hilfe des Codes werden Informationen wie Adresse, Bankverbindung, Betrag etc. schnell und einfach übermittelt. Onlinebanking wird also zunehmend bequemer.

Das Wichtigste in Kürze

Die Grösse eines QR-Codes liegt bei 21x21 und 177x177. Maximal können in dieser Matrix 4296 in binärer Form gespeichert werden. Smartphones oder Computer können diese komplexen Muster dennoch problemlos lesen und auswerten. Auch bei Beschädigungen von bis zu 30% können die Muster, ohne Datenverlust, dank ausgeklügelter Algorithmen, gelesen werden.

Die Entschlüsselung eines QR-Codes erfolgt immer in Form eines Textes. Häufig werden auch Formatierungen verwendet, die z.B eine Visitenkarte im universellen vCard-Standard erstellt. Mit zusätzlichen Informationen wird so sichergestellt, dass beim Import ins Adressbuch bei "Telefon" auch automatisch die Telefonnummer hinterlegt wird.

Fast jeder hat heute ein Smartphone oder Tablet. Optimal also um die Codes zu lesen. Seit iOS 11 benötigt das iPhone keine separate App mehr. Unter Einstellungen, Kamera, einfach die Option "QR-Codes scannen" aktivieren. Nun kann mit der Kamera über einen beliebigen Code geschwänkt werden, oben erscheint dann das übersetzte Ziel. Dies können Sie anklicken und so zur Webseite gelangen oder wegwischen und einen neuen Code scannen.
Bei den meisten Android Geräten wird eine zusätzliche App zum Scannen benötigt. Im Google Play finden Sie diverse.

Aber ACHTUNG auch hier gilt - hinter jedem Code kann sich auch eine unseriöse, virenbefallene Seite verbiergen. Also scannen Sie nicht kopflos alle Codes, sondern wählen Sie mit bedacht.

       

  • -

Notebook, Ultrabook oder Convertible?

Tags : 

Die kleinen aber feinen Unterschiede zwischen Notebook, Ultrabook und Convertible. Welches Gerät ist für Sie das Passende?

Notebook oder Laptop

Als Notebook oder Laptop wir ein kleiner, tragbarer Computer mit einem Bildschirm, der über der Tastatur eingeklappt wird bezeichnet . Meist sind diese Geräte größer, schwerer, aber auch sehr viel leistungsstärker als die anderen in diesem Vergleich. Die Grenzen zu den anderen Geräteklassen sind allerdings fließend. Die Bildschirmgrösse geht bis zu 17,3 Zoll, der Prozessor und die sonstige Ausstattung ähneln der eines guten Desktop PC sehr.

-> Wer also einen tragbaren Computer, mit der Leistung eines Desktop PC`s möchte, ist mit einem Notebook bestens bedient.


 


Ultrabook

Das Ultrabook ist eine eigene Bezeichnung von Intel, für besonders dünne und leichte Geräte mit hauseigenen, leistungsstarken Prozessoren. Um Ultrabook genannt zu werden, müssen die Geräte eine Reihe von Anforderungen erfüllen, wie z.B. eine Akkulaufzeit von mindestens 5 Stunden, eine maximale Dicke von 2cm und Tablet-ähnliche Eigenschaften wie ein schnelles Aufwachen aus dem Standby. Seit 2014 sind diese Anforderungen allerdings nicht mehr zwingend, der Standard ist aber trotzdem geblieben. Kostentechnisch sind diese Geräte eher im höheren Preissegment angesiedelt.

-> Ultaleicht, kompakt und eine super Leistung. Ein Allround-Talent.


Convertible

Convertible kommt von  „konvertieren“, also umwandeln. Dies sind also, so zusagen "2 in 1" Geräte, sprich Notebook und Tablet in einem. Je nach Modell lässt sich der Bildschirm umklappen oder ganz entfernen, so dass der Bildschirm als Tablet genuzt werden kann. Auch im "normalen Zustand" besteht die Bedienung durch Touchscreen. Momentan sind hier die einzigen Grenzen bei der Bildschirmgrösse gesetzt, welche meistens unter 14 Zoll liegt.

-> Für alle die das flexible Arbeiten lieben und sich auf ein Gerät beschränken wollen.


  • -

Windows 10 Updates deaktivieren

Microsoft bringt laufend neue, sogenannte Creators Update für Windows 10. Die neuste Version, 1803 wird diese Tage, Schritt für Schritt, an alle Nutzer verteilt und automatisch installiert.

Sie sehen keinen Grund auf die neuste Version zu wechseln? Oder möchten einfach gerne den Zeitpunkt selber bestimmen und diesen noch etwas hinaus zögern?
Kein Problem, mit den folgenden, einfachen Schritten lässt sich der Windows 10 Update Assistent deaktivieren.

Doch ACHTUNG!! Nicht aktuelle Betriebssysteme bringen ein hohes Sicherheitsrisiko mit sich. Wenn Sie die Update-Fuktion deaktivieren, muss Ihnen dies bewusst sein, dass Ihr System so schnell veraltet und nicht mehr den aktuellen Standards entspricht.
Es empfiehlt sich daher, die anstehenden Updates regelmässig (z.b alle 4-6 Wochen) manuell einzuspielen. So verpassen Sie den Anschluss an neue Versionen nicht und halten das Sicherheitsrisiko geringer.

Anleitung zum deaktivieren des Micrcosoft Update Assistenten:

Drücken Sie gleichzeitig auf die Tasten [Windows] und [R], sodass sich das Fenster "Ausführen" öffnet.

Geben Sie  "services.msc" ein und klicken Sie "OK". Nun öffnet sich eine Liste aller Dienste.

Scrollen Sie durch die Liste, bis zum Eintrag "Windows Update".

Klicken Sie  mit der rechten Maustaste an und wählen Sie "Eigenschaften" aus.

Ändern Sie hier den "Starttyp" von Manuell auf "Deaktiviert". Bestätigen Sie die Änderung mit "OK".


Achtung: Auch wichtige Updates werden nicht mehr geladen. Möchten Sie Windows Update wieder nutzen, machen Sie die Änderung einfach wieder rückgängig.




  • -

Datenmüll entsorgen

Dateien entsorgen
Neben allerlei Foto-, Video- oder Musikdateien frisst vor allem einer gehörig Speicherplatz. Der Downloadordner. Meist landen dort diverse, heruntergeladene PDF`s, verschiedene Treiber-Downloads oder Dateien anderer Installationen. Einmal heruntergeladene und installierte Software brauchen Sie meist nicht mehr, da bei Bedarf am besten die neuste Version wieder heruntergeladen werden sollte. Dasselbe bei den Treiber-Downloads. Auch die heruntergeladenen PDF`s werden in einem Ordner gespeichert oder ausgedruckt. Sie sind also im Download-Ordner nur eine speicherfressende Kopie.
Entrümpeln, löschen Sie regelmässig Musik, Videos und Fotos welche Sie nicht mehr brauchen.
Oftmals ist man geneigt bei neuen Ordnern die Dateien zu kopieren und nicht zu verschieben. So wird unnötig doppelter Platz verbraucht.

Desktop
Auf dem Desktop sollte alles Wichtige, auf welches man schnellen Zugriff möchte, liegen. Aber auch wirklich nur das Wichtigste. Denn je mehr Verknüpfungen und Dateien auf dem Desktop liegen, desto langsamer startet Windows auf. Heften Sie Programme also lieber via Rechtsklick an die Taskleiste an und umgehen so die Verknüpfung mit dem Desktop.

Browser Cache leeren
Im Cache oder andersgesagt in der «Zwischenablage» sammelt sich einiges an. Meistens Textdateien, Webseitencodes oder Bilder. Dies dient dazu, die Seiten beim nächsten Besuch schneller laden zu können. Wer also viel surft, häuft auch viel im Cache an.
Im Firefox lässt sich der Cache wie folgt leeren: Im Hamburgermenü oben rechts zu Einstellungen, Datenschutz & Sicherheit. Scrollen Sie zu zwischengespeicherte Webinhalte und klicken Sie auf jetzt leeren.

Mailprogramme
Der gelöschte Elemente Ordner ist für Mails eine praktische Sache. Löscht man aus Versehen ein Mail zu viel, kann es einfach wieder aus dem gelöscht Ordner verschoben werden. Doch staut sich auch hier eine ganze Menge an. Bedenken Sie daher zwischen durch auch diesen Ordner wieder vollständig zu leeren. Ihr System wird es ihnen danken.

Papierkorb
Beim Aufräumen fallen viele Daten an, welche nach und nach in den Papierkorb wandern. Um den ganzen Müll also definitiv loszuwerden, muss also am Ende auch noch der Papierkorb geleert werden. Klicken Sie mit rechts auf den Papierkorb und wählen Papierkorb leeren aus. Achtung, die Daten sind dann wirklich endgültig gelöscht.
Lesen Sie ausserdem hier, wie Sie Ihren Speicherplatz optimieren können und sich Ihr Papierkorb automatisch leeren lässt.